Eingangsseite

Was finden Sie auf hengelhaupt.de?

Sie können sich am Menü oberhalb des Textes orientieren sowie an den Beitragshinweisen im Menü rechts. Meine Website ist seit 1997 online; da ich die alten Seiten aktualisiert halte, verwende ich im neuen, arbeitssparenden WORDPRESS-Layout sowohl Seiten als auch Beiträge.

Meine Dissertation steht online auf dem Server der Ludwig-Maximilians-Universität München. Den Link und eine Einführung gibt es auf der Seite Dissertation.

Digitale Privatsphäre: Hierzu gibt es eine Bibliographie.

Goethe und Schiller. Das Denkmal in Weimar.
Goethe und Schiller. Das Denkmal in Weimar.

Kernstück der Seiten zur Literatur ist die Skizze zur Erzähltheorie. Vergessen Sie den auktorialen und personalen Erzähler, Gérard Genettes Theorie der Fokalisierung ist – auch für den Schulunterricht – wesentlich besser dazu geeignet, erzählende Texte zu verstehen! An einem Beispiel zeigt Markus Hengelhaupt als Gastautor, wie eine solche Analyse aussehen kann: Interpretation zu Georg Heyms Erzählung „Der Irre“.
Für den Deutschunterricht der Oberstufe mag auch die Seite über Georg Büchners Drama Dantons Tod interessant sein. Sie finden auch eine Übersicht über die epischen Kleinformen.

Marsyas, Glyptothek München
Marsyas, Glyptothek München

Zur Antike: Links zur römischen Literatur finden Sie in der Linkliste und in der Seite zu Ovids Metamorphosen. Beide Seiten enthalten Links zu den verschiedenen online verfügbaren Editionen und zu Sekundärliteratur und anderen Hilfen für die Interpretation.
Wie kann man Medienkompetenz im altsprachlichen Unterricht verstehen? Hierzu ein Aufsatz aus dem Jahr 2002.
Ferner: Sulpicias Elegien und dazu eine neue Übersetzung.

Schließlich gibt es auch Fotos.

30.5.2016