Dekolonisierung und Alte Sprachen

Jetzt erschienen:

Tilman Bechthold-Hengelhaupt (2022): Lateinunterricht – letztes Bollwerk gewalttätiger alter weißer Männer? Dekolonisierung und Diversität als Herausforderungen an den Unterricht der Alten Sprachen. In: Forum Classicum 4.2022, S. 305 – 317

Online bei Propylaeum, DOI: 10.11588/fc.2022.4.93482

Worum geht es? Hier die Frage, mit der ich meinen Artikel einleite und auf die ich eine Antwort zu geben versuche:

Befördert die Beschäftigung mit der Antike wirklich eine humane, an den Werten der Menschlichkeit, des Friedens und der Bildung orientierte Haltung oder verleiten die aus der Antike überlieferten Zeugnisse nicht eher dazu, koloniale Gewalt, patriarchalische Herrschaftsformen und Unterdrückung von Schwächeren zu akzeptieren und zu perpetuieren?

Vortrag beim Kongress des Deutschen Altphilologenverbandes

Der Kongress des Deutschen Altphilologenverbandes findet vom 11. April bis 14. April 2022 statt, und zwar online. Die Teilnahme ist kostenlos.

Meinen Vortrag über die Fragen der Dekolonisierung und Diversität im Lateinunterricht werde ich am 13. April um 9.00 Uhr halten (Programm).
Zum Thema des Vortrags gibt es eine Bibliographie auf dieser Homepage und ein Arbeitsblatt zum Download.

Wer sich meinen Vortrag anhören möchte, muss sich jetzt (wie gesagt, kostenlos) bei dem Kongress anmelden: Anmeldung

Mit einer solche Anmeldung kann man dann auch viele andere interessante Vorträge anhören.

Neue Tabelle zur römischen Geschichte und Literaturgeschichte

Beim Landesbildungsserver Baden-Württemberg gibt es eine neue Tabelle zur römischen Geschichte. Die Ereignisse von 700 v. Chr. bis ca. 180 n. Chr. werden so dargestellt, dass politische, militärische und literarische Daten in eine Zeilen nebeneinandergestellt werden. Damit ist es v. a. für den Lateinunterricht möglich, zu den historischen Hintergründen eines literarischen Werks zu recherchieren.

Römisches Theater in Triest
Porta Nigra in Trier