Lateinische Literatur im Internet

Römische Literatur und ihre Umwelt: Autoren in alphabetischer Folge

Die erste Fassung dieser Linkliste ging im Jahr 1998 online; letzte Revision November 2017.

English Version

Inhalt dieser Seite:

Ambrosius AugustinusAp(p)uleiusAugustusAusoniusBibelBoethiusCaesar Carmina BuranaCato (M. Porcius Cato Censorius)CatullCiceroDisticha CatonisAulus GelliusHorazLiviusLukan (M. Annaeus Lucanus)Lukrez (T. Lucretius Carus)MartialOvid. Zu Ovids Metamorphosen gibt es eine gesonderte Linkliste ♠ PlautusProperzPublilius SyrusSeneca d.J.Sulpicia (Corpus Tibullianum) ♠ Valerius Maximus ♠ Zu Vergil gibt es auf dieser Website eine eigene Liste ♠ Vitruv (Marcus Vitruvius Pollio)

Die wissenschaftliche Basis dieser Seite: Dissertation Antikerezeption im Internet von
2012.


Ambrosius

Lateinischer Text: Hymnen, Bibliotheca Augustana ♠ The Latin LibraryÜbersetzungen (Bibliothek der Kirchenväter)


Ap(p)uleius

Apuleius von Madaura (genauer Name unbekannt), geb. 125 n. Chr.
Online-Dissertation: Walter Domke: Studien zum antiken Roman: die Metamorphosen des Apuleius als historische Quelle, Berlin 2007, Technische Universität Berlin URN: urn:nbn:de:kobv:83-opus-14926

Texte und Übersetzung

PHI Latin Texts Bibliotheca AugustanaPeri Hermeneias (Peter King’s Website, ed. Moreschini 1991; dieses Werk wird von manchen als unecht angesehen) ♠ Perseus The Latin Library: Texte unsicherer Herkunft

Übersetzung: Apologia und Florida, Project Gutenberg (engl.), Übersetzer: Butler, 1909


Augustinus

Aurelius Augustinus, 354-430 n. Chr.

Augustinus, Kanzel am Stephansdom
Augustinus, Kanzel am Stephansdom

Porträt des Hl. Augutustinus an der Domkanzel des Stephansdoms in Wien. Wiedergabe des Bildes mit freundlicher Genehmigung des Kirchenmeisteramtes. Die Autorschaft dieser Plastik ist umstritten; lange galt Anton Pilgram als der Künstler, aber heute gelten Künstler um Niclas Gerhaert van Leyden als die Urheber. Vermutlich entstanden die Porträts an der Kanzel um das Jahr 1480. Vgl. Wien Geschichte Wiki über Anton Pilgram und die kunsthistorische Beschreibung bei Dombaumeister.
Literaturempfehlung: Martin Büchsel: Die wachsame Müdigkeit des Alters. Realismus als rhetorisches Mittel im Spätmittelalter, in: Artibus et Historiae 46 (2002), S. 21-35

Texte, Kommentare und Übersetzungen

Umfassende Website zu Augustinus

Die Seite www.augustinus.de bietet eine umfangreiche Datenbank zur Sekundärliteratur (Link im Navigationsrahmen oben unter Projekte des ZAF oder direkt: Literaturdatenbank) und einführende Artikel, die aus der Sicht der katholischen Theologie geschrieben sind (Link: Augustinus).

Lexikon-Artikel

  • Der Artikel in der Wikipedia geht umfassend auf viele einzelne Werke ein und zeigt auch die problematischen Seiten des Kirchenvaters auf, v.a. den Antijudaismus. Insgesamt ist die Tendenz kritisch.
  • Der Beitrag des Online-Wörterbuchs Philosophie (Autor: Günther Mensching) ist etwas knapper und zielt auf eine konzise Darstellung wesentlicher philosophischer Konzepte (z.B. die Lehre vom Bösen).
  • Der umfassendste Artikel findet sich bei der Standford Encyclopedia of Philosophy (2010, Autor: Michael
    Mendelson). Hier werden alle wesentlichen Begirffe des augustinischen Denkens entfaltet und in die Philosophiegeschichte eingeordnet. Es gibt ferner eine umfassende Bibliographie.
  • Der Artikel im Heiligenlexikon enthält viele Abbildungen aus der Kunstgeschichte und eine Biographie sowie weitere Links.

Online-Zeitschrift

Die Online-Zeitschrift Etica & Politica legt im Jahr 2007 ihren Schwerpunkt auf das Thema ‚Gerechtigkeit bei Augustinus‘. Dort liest man z.B den Artikel „ Politische Gerechtigkeit bei Cicero und Augustinus“ von Christph Horn. Der Autor fragt, was Cicero unter Gerechtigkeit versteht, und ob Cicero noch dem platonischen Ideal der Gerechtigkeit verpflichtet ist oder eine eher pragmatische Sichtweise der Gerechtigkeit vorschlägt. Augustinus‘ Begriff der Gerechtigkeit wird als im Wesentlichen theologischer bestimmt.

Zeitungsartikel

In der FAZ liest man einen Text von Robin Lane Fox über Augustinus‘ Confessiones. Es handelt sich um einen Vorabdruck eines Buches, das im Jahr 2017 auf Deutsch erscheinen soll.


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Augustus

Der Name des ersten römischen Kaisers ist nicht einfach zu bestimmen. Geboren wurde er 63. v. Chr. als C. Octavius. Vor der Annahme des Titels Augustus(„der Erhabene“) im Jahr 27 v. Chr. wird er allgemein als Octavianus bezeichnet, obwohl er diesen Namen nie verwendete, vermutlich, weil die Ergänzung -an- zu dem Gentilnomen Octavius anzeigte, dass der Träger dieses Namens adoptiert wurde. Für das Verständnis ist es wichtig, dass Augustus/Octavianus im Jahr 44. v. Chr. von C. Iulius Caesar (siehe unten), seinem Großonkel, testamentarisch adoptiert wurde. Er nannte sich in der Folge C. Iulius Caesar oder C. Iulius Caesar divi filius (der Sohn des Göttlichen) und wird auch von Cicero in den philippischen Reden immer als Caesar bezeichnet. Bezeichnenderweise nennt Cicero ihn aber in der gleichen Zeit in seinen Briefen an seine Freunde Octavianus (z. B. Epistulae ad Atticum 15.12.1.1). Gestorben ist Augustus im Jahr 14 n. Chr.

Augustus mit der Eichenkrone, Glyptothek München
Augustus mit der Eichenkrone, Glyptothek München

Textausgaben und Übersetzung der Res gestae

PHI Latin Texts ♠ John Paul Adams: Res Gestae in einer sorgfältigen Edition ♠ The Latin LibraryPerseus ohne Angabe der Edition. Übersetzung bei Gizewski (Übersetzerin: Marion Giebel); lateinisch, griechisch, bei Lacus Curtius, Ausgabe angelehnt an die LCL-Ausgabe von 1924.
Siehe auch: Sueton, Vita Caesarum, Augustus, Übersetzung GizewskiPHI Latin Texts ♠ LCL 1913 Lacus Curtius

Lexikonartikel

Der deutschsprachige Wikipedia-Artikel über Augustus ist lesenswert; vgl. Wikipedia, englisch.

Zeitungsartikel

  • Auf ZEIT Online: Artikelsammlung
  • Timo Stickler: Griff nach der Weltmacht (ZEIT Geschichte 2014)
  • FAZ: 2000 Jahre nach Augustus. Rom vergisst den Erfinder des Weltfriedens, FAZ 2014 In den Artikel ist eine ‚Bilderstrecke‘ integriert, die sich gut für eine digitale Präsentation eignet.
  • Über den Zustand des Augustus-Mausoleums, The Guardian 2014

Augustus in Rom

Augustus auf dem Forum Romanum

Das Projekt Digitales Forum Romanum (www.digitales-forum-romanum.de) verbindet digitale Rekonstruktionen des Forum Romanum mit Beschreibungen der Bauten, ihrer Geschichte und des entsprechenden Forschungsstandes. Die Seiten geben auch einige Aufschlüsse über wichtige Akteure in der Gestaltung des Forum Romanum. Speziell für Augustus sind diese Seiten interessant:

  • über den Caesartempel – ursprünglich ein Bekenntnis des Triumvirn zu seinem Adoptivvater C.Iulius Caesar, diente dieser Tempel später der Darstellung von Augustus‘ Triumphen;
  • über die Rostra Augusti – die zentrale Rednertribüne
  • über die Columnae rostratae Augusti – die Ehrensäulen des Augustus

Das Haus des Augustus und der Apollon-Tempel auf dem Palatin

AReste des Apoll-Tempels auf dem Ppalatin
Reste des Apoll-Tempels auf dem Palatin

Im Jahr 28. v. Chr. wurde ein von Augustus geplanter Apollo-Tempel in unmittelbarer Nachbarschaft zum Haus des Herrschers geweiht. Über diesen Tempel gibt es einen Wikipedia-Artikel. Eine Bilderstrecke bei The Guardian.


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Ausonius

Decimus Ausonius (ca. 310-394 n. Chr.)
Mosella bei Perseus ♠ bei der Latin Library ♠ in der Bibliotheca Augustana


Bibel


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Boethius

Anicius Manlius Severinus Boethius, um 480 n. Chr. – 524 n. Chr.

Texte

Verschiedene Werke auf Peter Kings WebsiteBibliotheca AugustanaPerseus   ♠  textkritische Ausgabe auf Musis Deoque, ed. Bieler (1984) und Agnesini (elektronische Edition, 2009)

Übersetzung: Trost der Philosophie, Bibliothek der Kirchenväter

Abhandlungen und Kommentare


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Caesar

C. Iulius Caesar (100 v. Chr.-44 v. Chr.)

Texte und Kommentare

Dickinson College Commentaries: Kommentierte Ausgabe von Auszügen aus dem 1. Buch von De bello Gallico. ♠ PHI Latin Texts (De bello Gallico: ed. O. Seel 1961) ♠ ForumRomanum (ed. Holmes 1914) ♠ Perseus, De bello Gallico (ed. Holmes 1914) und De bello civili The Latin Library

Texte für den Schulunterricht


Carmina Burana

Texte

Eine Textsammlung auf der Bibliotheca Augustana ♠ Text und Übersetzung bei Martin Schlu
Der Wikipedia-Artikel über die Carmina Burana ist eine ausgesprochen nützliche Einführung in das Thema.

Didaktisches

Der österreichische Bildungsserver bietet eine umfangreiche Textsammlung zur Liebeslyrik, mit lateinischen Texten, einführenden Hinweisen und Übersetzungshilfen. Dort gibt es auch Texte aus den Carmina Burana. Eingangsseite – um das WORD-Dokument herunterzuladen, muss man auf den Link ‚eduhi.at‘ in der Bildschirmmitte klicken.


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Cato

M. Porcius Cato (Censorius), 234 v. Chr. bis 149 v. Chr.

Text: De agri cultura

PHI Latin Texts, ed. A. Mazzarino 1982 ♠ The Latin Library ♠ Edition von William Harris mit Einführung, middlebury.edu

Lexikon

Der Artikel der Wikipedia

Sekundärliteratur

    • Markus Bayer: Cato maior im Lateinunterricht – Aufstieg und Fall eines Vorzeigerömers, in: Pegasus-Onlinezeitschrift 2010
    • Online-Dissertation: Hannelore Rex: Die lateinische Agrarliteratur von den Anfängen bis zur frühen Neuzeit, 2010, Universität Wuppertal, URN: urn:nbn:de:hbz:468-20010576 (hier direkt auf das PDF-Dokument verlinkt)

↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Catull

C. Valerius Catullus, Lebensdaten unsicher: ca. 87/85 v. Chr. bis frühestens 55 v. Chr.

Texte

Wissenschaftliche Editionen
      • Textkritische Edition bei dem Projekt Musisque Deoque.
      • Die Website Catullus Online versammelt zu jedem Gedicht Catulls alle verfügbaren Konjekturen und alternative Lesarten und stellt damit eine der Lösungen für die Frage dar, wie im Internet textkritische Editionen angeboten werden können. Zusätzlich findet man Äußerungen und Zitate antiker Schriftsteller zu den einzelnen Versen und Gedichten.
      • Catulls Werk bei der PHI Latin Library
Andere Editionen

Bibliotheca Augustana, mit Angaben zu den Metren ♠ Perseus The Latin Library ♠ Carmina mit Konkordanz:Obscure.org ♠ Carmina bei VROma, mit englischer Übersetzung und Erläuterungen in Hyperlinks ♠ Catulls Gedichte auf der Seite Erich Gottweins ♠ Text mit Kommentar, W. Harris

Didaktisch: Ein Leseheft im PDF-Format mit Catull-Gedichten und Übersetzungshilfen ( Martin Bode)

Scuola Statale Valerio Catullo in Verona
Scuola Statale Valerio Catullo in Verona

Die Scuola Media Statale Valerio Catulla in Catulls Geburtsort Verona, erbaut im Stil des Brutalismus, vermittelt in ihrer Architektur wenig vom spielerischen Geist des Dichters.

Übersetzungen

F.W. Cornish, 1913/1912, LCL: Catull, Tibull und Pervigilium Veneris  ♠  Rudy Negenborn versammelt auf seiner Website Übersetzungen zu Catull aus – nach eigener Angabe – mehr als 30 Sprachen; die Herkunft und Qualität dieser Übersetzungen ist unterschiedlich. ♠ Übersetzungen bei E.Gottwein ♠ Eduard Mörikes Übertragungen in Versen: Google Books
Lexikon: Der Artikel über Catull in der Wikipedia
Bibliographie zu Catull: A Hellenistic Bibliography

Varia

H.J.Walkers Catull-Seiten bei VRoma: The social set of Catullus, d.h. eine Übersicht über die Personen, die in den Gedichten vorkommen; Gedichte in verschiedener Anordnung. Zur Übersichtsseite

Sekundärliteratur

  • Bernhard Zimmermann: Catull – ein hellenistischer Dichter in Rom, in: Pegasus-Onlinezeitschrift VIII/1 (2008), Online
  • Elektronisches Buch: William Fitzgerald: Catullan Provocations. Lyric Poetry and the Drama of Position, Berkeley / Los Angeles / Oxford 1996
  • Dorothea Weiß: Catull, c. 8. und der Übersetzungsvergleich, in: Pegasus-Onlinezeitschrift VII/1 (2007), 57, Artikel und Materialsammlung: Übersetzungen zu Catull, c. 8

Videos und Vertonungen

Catulls Gedichte als Hördateien ♠ Das berühmte Gedicht c. 5 (‚vivamus, mea Lesbia, atque amemus‘), Youtube ♠ Dieses und andere Gedichte in einer Vertonung als Rockmusik, Munduslatinus

Diese Schülerarbeit ist etwas ‚schräg‘, aber vielleicht gerade deshalb auch passend: Youtube


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Celsus

Aulus Cornelius Celsus, Lebensdaten unsicher: 1. Jh. n. Chr.; Zeit des Tiberius

De Medicina bei der Bibliotheca Augustana und bei Perseus

Didaktisch aufbereitetes Material ist beim Landesbildungsserver Baden-Württemberg verlinkt.


Cicero

M. Tullius Cicero, 106 v. Chr. – 43 v. Chr.

Texte

Texte mit Kommentar und Lektürehilfe

Übersetzungen

Online-Lexika

Online-Dissertationen

      • Tokiko Takahata: Das Bild des römischen Staates in Ciceros philosophischen Schriften, Universität Marburg (URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2004-06225)
      • In Kap. 13 der Dissertation ‚Antikerezeption im Internet‘ (2012, T.Bechthold-Hengelhaupt, Autor dieser Website) wird das Bild von Ciceros philosophischer Haltung, wie es sich aus der Forschung und aus der Interpretation einzelner Texte ergibt, mit dem Bild verglichen, das bei einer Internetrecherche entsteht. Direktlink zur Dissertation, PDF, 7 MB

Wissenschaftliche Aufsätze

      • Anja Wolkenhauer: Archimedes in Rom : die Bedeutung der materiellen Kultur für Ciceros Konstruktion von memoria und Kulturtransfer, Museum Helveticum 71 (2014), http://doi.org/10.5169/seals-389736
      • Johannes Christes: Antrittsvorlesung an der Humbold-Universität Berlin, 1995: Cicero und der römische Humanismus
      • Eckard Lefèvre: Cicero und Vergil als literarische Zeugen des Übergangs vom Bürgerkrieg zur Pax Augusta : von den ‚Orationes Philippicae‘ zur ‚Aeneis‘, in: Latein und Griechisch in Baden-Württemberg 35 (2007), S. 32 – 45, online auf dem Freiburger Dokumentenserver.

Weiteres

Inhaltsüberblick zu Ciceros Schrift De Officiis (Herbert Huber)


Disticha Catonis

Bei den Disticha Catonis (auch Dicta Catonis) handelt es sich um eine Spruchsammlung aus dem 3. oder 4. Jahrhundert n. Chr. Der Text ist auf der Homepage von M.Baldzuhn enthalten, weitere Informationen zur Überlieferung und zu den Übersetzungen der frühen Neuzeit findet man auf der Seite eines Forschungsprojekts zu den Disticha Catonis und bei der Wikipedia
(Mit anderem Inhalt auch auf der englischen Wikipedia).
Text und Übersetzung auf der Internetseite des Philologen J. O’Donnell, Georgetown University. Da die Verlinkungen nicht alle korrekt sind, werden hier die Direktlinks geboten:

Michael Baldzuhn: Schulbücher im Trivium des Mittelalters und der frühen Neuzeit: die Verschriftlichung von Unterricht in der Text- und Überlieferungsgeschichte der „Fabulae“ Avians und der deutschen „Disticha Catonis“, Band 2, 2009, Auszüge bei Google Books


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Aulus Gellius

Aulus Gellius verfasste die Noctes Atticae im 2. Jahrhundert n.Chr., vielleicht um das Jahr 165.
Text bei der PHI Latin Library (ed. Marshall 1968) ♠ Bei der Bibliotheca AugustanaLatin Library (unvollständig) ♠ Perseus, ed. Rolfe 1927 ♠ Mit Übersetzung beim Lacus Curtius (B.Thayer; LCL 1927).
Siehe auch den Eintrag bei der Wikipedia (Mit anderem Inhalt auch englische Wikipedia).

Speziell zum ‚Sophismus des Euathlos‘ (NA 5,10; PHI Latin Library) gibt es einen interessanten Eintrag bei der Wikipedia. Auf der Höhe der Formalen Logik argumentiert Piotr Lukowski: Paradoxes (Springer 2011); Auszüge bei Google Books.


Horaz

Q. Horatius Flaccus, 65 v. Chr. – 8 v. Chr.

Texte

PHI Latin Texts, ed. Klingner 1959 ♠ Musis Deoque (Carmina: ed. Klingner 1959; textkritische Edition) ♠ Bibliotheca Augustana PerseusThe Latin Library

Übersetzungen

Übersetzung von J.H.Voß und von C.M.Wieland bei Gutenberg.Spiegel

Abhandlungen

  • Lorenz Rumpf: Caelum ipsum petimus stultitia. Zur poetologischen Deutung von Horaz‘ c.1,3 ( Rheinisches Museum 2009)
  • Ulrich Schmitzer: Der Maecenaskreis macht einen Ausflug, oder: Wie Horaz die Politik zur Privatsache macht (2009), Propylaeum.DOK, URN: urn:nbn:de:bsz:16-propylaeumdok-18333
  • Ulrich Schmitzer: Von Wölfen und Lämmern (Hor. epod. 4), Propylaeum.DOK, URN: urn:nbn:de:bsz:16-propylaeumdok-1985
  • Michael Hendry: Three Problems in the Cleopatra Ode, Classical Journal 88.2 (1992) Curculio
  • Michael Hendry: The Marriage of Greece and Rome in Horace, Epistles 2.1 and Epodes 8 and 12, Curculio
  • Olivier Thévenaz: Échos de Sappho et éléments nuptiaux dans les Odes d’Horace, Dictynna 4.2007
    Benedikt Melters: Totus in illis. Anmerkungen zur kompositorischen Kohärenz von Hor. Sat. 1,9., Rheinisches Museum 2011
  • Jürgen Paul Schwindt: Rom und der Osten oder Von der Schwierigkeit, sich zu orientieren (von Catulls Odyssee zu Horaz‘ Aeneis), Dictynna 2012

Weiteres

Der Wikipedia-Artikel zu Horaz


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Livius

Titus Livius, um 59 v. Chr. – 17 n. Chr.

Texte

Übersetzungen

Gutenberg.Spiegel: Übersetzung aus dem 19. Jh.
PraefatioBuch 1 Die Gründung der Republik bei Roma Antiqua.deBuch 2Buch 3Buch 4Buch 5 Buch 6 Buch 7 Buch 8 Buch 9Buch 10 Buch 21 (Zweiter punischer Krieg) Buch 22 Buch 23 Buch34 Buch 25 Buch 26 Buch 27 Buch 28 Buch 29 Buch 30 Buch 31 Buch 32 Buch 33 Buch 34 Buch 35 Buch 36 Buch 37 Buch 38 Buch 39 Buch 40 Buch 41 Buch 42 Buch 43 Buch 44 Buch 45

Livius-Statue vor dem Parlament in Wien
Livius-Statue vor dem Parlament in Wien

Abbildungen

Peter Paul Rubens: The Decius Mus Cycle, ein elektronisches Buch von Reinhold Baumstark, ca. 65 S., mit vielen Abbildungen, download beim Metropolitan Museum of Art

Ferdinand Bol, T. Manlius Torquatus lässt seinen Sohn köpfen (1661-63)


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Lukan

M. Annaeus Lucanus, 39 n. Chr. – 65 n. Chr.

Editionen des Bellum Civile

MusisDeoque: textkritische Edition nach A. Bourgery ♠ M. Ponchont (1967) ♠ PHI Latin Texts, ed. A.E.Housman 1927 ♠ Bibliotheca Augustana (ed. Housman) Perseus bietet eine Edition aus dem Jahr 1835 an. ♠ The Latin Library

Die Porträtbüste des Lukan in Cordoba
Die Porträtbüste des Lukan in Cordoba an der Plaza Elie J Nahmias.

Ein Klick auf das Bild öffnet eine größere Ansicht.

Übersetzungen

J.D.Duff, 1928, LCL ( Gutenberg.org)

Kommentare und Abhandlungen

Ein Unterrichtsentwurf beim Lehrerfortbildungsserver Baden-Württemberg, erstellt vom Autor dieser Website.

Lukan-Bibliographien, Universität Mainz

Wikipedia


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Lukrez

T. Lucretius Carus, um 97 v. Chr. bis 55 v. Chr.
Lukrez vertritt in seinem Lehrepos De rerum natura die epikureische Lehre in poetischer Form. Den Titel kann man mit „Welt aus Atomen“ (Karl Büchner) übersetzen, weil der Dichter im Rahmen seines Programms epikureischer Aufklärung die Annahme zugrundelegt, die Welt sei materiell verfasst und bestehe aus Atomen. Auch in der Erkenntnistheorie folgt Lukrez seinem Vorbild Epikur, indem er jede Form der Skepsis ablehnt und die Sicherheit der Wahrnehmung annimmt. Die Wahrnehmung täuscht also nicht, sondern der Mensch ist tatsächlich in der Lage, die Realität adäquat wahrzunehmen.

Editionen von De rerum natura

MusisDeoquePHI Latin Texts, ed. Martin 1969 ♠ Bibliotheca Augustana Perseus The Latin Library

Übersetzungen

Übersetzung von Herrmann Diels bei Zeno.org und bei Textlog.
M. Nisard, Paris, 1857, (Bibliotheca Classica Selecta)

Links

… zu Lukrez bei VRoma

Lexika

Abhandlungen und Artikel

  • Jacques Poucet: Einführung in Lukrez‘ Werk, in der Bibliotheca Classica Selecta
  • Michael Erler: Leben wie ein Gott auf Erden. Epikur oder: Wie man glücklich wird. Neun Anmerkungen zu einem antiken Lehrer, DIE ZEIT 1999

Martial

M. Valerius Martialis, ca. 40 n. Chr. bis 103/104

Texte

Bibliotheca Augustana ♠ Musis Deoque: Epigrammata 1 (Der Link About führt zu den anderen Büchern) ♠ Perseus (ed. Heraeus/Borovskij 1925/1976) ♠ Bibliotheca Augustana

Elektronisches Buch: Jens Leberl: Domitian und die Dichter. Poesie als Medium der Herrschaftsdarstellung, Göttingen 2004 bei Digi20

Peter Habermehl: Martial – didaktisch. Plädoyer für die schulische Nutzanwendung eines ‚unerwarteten Klassikers‘, in: Pegasus-Onlinezeitschrift 2006


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Ovid

P. Ovidius Naso, 43 v. Chr.- 17/18 n. Chr.
Zu Ovids Metamorphosen gibt es auf dieser Website eine eigene Linkliste.
Ovid-Bibliographien auf KIRKE

Ars amatoria

  • Text: Bibliotheca Augustana  ♠  Musis Deoque ed. A. Ramirez de Verger (2003) und A. Tedeschi (2010, elektronische Edition)
  • Lindsay Watson: The Bogus Teacher and his Relevance for Ovid’s Ars Amatoria, in: Rheinisches Museum für Philologie, Neue Folge, 150 ( 3/4. 2007), S. 337-374, online: Direktlink bzw. über das Inhaltsverzeichnis. Der Autor skizziert zuerst anhand einiger Beispiele aus der antiken Literatur das Bild des ‚bogus teacher‘, d.h. des falschen, irreführenden Lehrers, und versucht danach zu zeigen, dass der Narrator in Ovids Ars diesem Bild in den meisten Punkten entspricht. Aus dem Text könne man ablesen, dass die inneren Widersprüche der Liebeslehre in einem Maße auffallend sind, welches nur den Schluss zulässt, das diese Lehren sich selbst ad adsurdum führen.
  • Markus Janka: Ovid lesen heute: Der Doctor Amoris im Multimediazeitalter. Pegasus Onlinezeitschrift 2004

Heroides

  • Eine umfangreiche Linkliste mit Rezeptionszeugnissen für die einzelnen Heroiden-Briefe beim Landesbildungsserver Baden-Württemberg, erstellt vom Autor dieser Website.
  • Jörg Hoffmann: Medeae Medea forem! : zur Euripidesrezeption Ovids in den Heroides, Online-Dissertation 2009, Universität Mainz, URN: urn:nbn:de:hebis:77-34106
  • Thea Selliaas Thorsen: Scribentis imagines in Ovidian Authorship and Scholarship. A study of the Epistula Sapphus (Heroides 15), Online-Dissertation, 2006 Universität Bergen, Norwegen
  • Heroides, Amores und andere Liebeselegien: Liveley, Genvieve / Salzman-Mitchell, Patricia (Hgg.): Latin Elegy and Narratology. Fragments of Story, Columbus [Ohio] 2008, vollständiger Download auf der Knowledge Base

Übersetzungen

Abbildungen

Beim Google Art Project: Tizian, Bacchus und Ariadne, um 1520
Canova, Achilles übergibt Briseis an Agamemnos Boten

Amores

In den Dickinson College Commentaries gibt es einen Kommentar zum 1. Buch der ‚Amores‘. Autor: William Turpin. Zu jedem der 15 Gedichte liest man einen Kommentar (mit Angaben zur Sekundärliteratur), ferner gibt es Vokabellisten und den Text mit Angaben zur Länge der Vokale, schließlich kann auch eine Datei heruntergeladen werden, die in Google Earth integriert werden kann und dann die in den Gedichten erwähnten Orte anzeigt. Zum Kommentar. Hierzu gibt es eine Rezension bei BMCR.
Weitere Links beim Landesbildungsserver.

Fasti

Teilübersetzung bei Latein-Imperium

Tristia

Tristia 1,3: Die Nacht des Abschieds, Text und Übersetzung mit Interpretationsfragen für den Unterricht beim Landesbildungsserver (Lektüreprojekt Flucht und Exil in der römischen Antike)


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Phaedrus

Phaedrus, 1. Jh. n. Chr.

Lateinischer Text

The Latin LibraryPackard Humanities Institute, ed. Guaglianone 1969 ♠ Musis deoque, ed. Perry 1965

Text und Übersetzungen

Bei Gottwein gibt es den lateinischen Text mit Übersetzungen ♠ Xaver Weinzierl bei der Bayrischen Staatsbibliothek (Scan einer Ausgabe aus dem frühen 19. Jh.) ♠ Textauswahl beim Österreichen Bildungsserver

Aufsätze

Eckard Lefèvre: Plautus’ Poenulus zwischen Nea und Stegreifspiel, in: Thomas Baier (Hrsg.): Studien zu Plautus‘ Poenulus. Tübingen: Narr, 2004 – URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-49043

Plautus

T. Macc[i]us Plautus, um 240 v. Chr. – 184 v. Chr.

Lateinischer Text

Übersetzungen

Amphitruo bei Zeno.org ♠ Verschiedene Übersetzungen bei Gutenberg.Spiegel.de, teils von J.J.C. Donner (1799-1875, siehe die Wikipedia), teils von Artur Brückmann (1928-2009, Einführung zu diesen Übersetzungen bei Gutenberg.Spiegel.de).

Lateinischer Text und Übersetzung

Bei Erich Gottwein: Miles Gloriosus und Rudens ♠ Perseus-Texte und Übersetzungen bei ForumRomanum

Aufsätze

Eckard Lefèvre: Plautus’ Poenulus zwischen Nea und Stegreifspiel, in: Thomas Baier (Hrsg.): Studien zu Plautus‘ Poenulus. Tübingen: Narr, 2004 – URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-49043


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Properz

S. Propertius, geb. um 47 v. Chr.

Texte

Übersetzungen

Vincent Katz, 1995, bei Perseus. Der lateinische Text kann über die Navigation am rechten Bildschirmrand geladen werden.
Johann Heinrich Voß beim Projekt Gutenberg
Karl Ludwig von Knebel, ein Zeitgenosse und Freund Goethes (hier der Wikipedia-Artikel) übersetzte die Elegien, die jetzt in einem Google-Book zugänglich sind. Zm Öffnen des Buchs muss man auf das Bild des Buchumschlags klicken.

Bibliographien

A Hellenistic Bibliography (Martine Cuypers) und Dictynna.

Didaktisches

Der österreichische Bildungsserver bietet eine umfangreiche Textsammlung zur Liebeslyrik, mit lateinischen Texten, einführenden Hinweisen und Übersetzungshilfen. Dort gibt es auch Texte aus den Properz‘ Elegiensammlung. Eingangsseite – um das WORD-Dokument herunterzuladen, muss man auf den Link ‚eduhi.at‘ in der Bildschirmmitte klicken.

Sekundärliteratur

W.R. Johnson: A Latin lover in ancient Rome: readings in Propertius and his genre, 2009, Ohio State University
Michèle Lowrie: Divided Voices and Imperial identity in Propertius 4.1 and Derrida, Monolingualism of the Other and Politics of Friendship, Dictynna 2011
Donncha O’Rourke: ‘Eastern’ Elegy and ‘Western’ Epic: reading ‘orientalism’ in Propertius 4 and Virgil’s Aeneid, Dictynna 2011


Publilius Syrus

geb. 93 n. Chr.
Text bei der Bibliotheca Augustana und bei TheLatinLibrary. Für den Unterricht aufbereitete Sequenzen bei Collatinus.org; oder Zugang hier. Einige Sentenzen in Übersetzung.
Über den Dichter: Encyclopedia Britannica


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Seneca d.J.

L. Annaeus Seneca, um Chr. Geburt – 65 n. Chr.

Texte

PHI Latin Texts Perseus Hinweis: Um die Liste mit den Texten sehen zu können, muss man auf den blauen Pfeil vor dem Namen des Autors klicken. ♠ Die Bibliotheca AugustanaThe Latin LibraryUniversité Catholique de Louvain, Explication d’auteurs latins

Didaktisches

Seneca-Texte, für den Unterricht aufbereitet, mit Vokabelangaben, beim
Landesbildungsserver Baden-Württemberg.
Andreas Fritsch: Zur Seneca-Lektüre im Lateinunterricht – ein Überblick, Pegasus Online-Zeitschrift 2012
Unterrichtsmaterialien beim Hamburger Bildungsserver

Übersetzungen

Das Senecadenkmal in Cordoba (Andalusien), der Geburtsstadt des Philosophen
Das Senecadenkmal in Cordoba (Andalusien), der Geburtsstadt des Philosophen

Online-Lexika

Im Internet verfügbare wissenschaftliche Untersuchungen zu Seneca


↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑


Sulpicia


Text bei der Bibliotheca Augustana und bei De Feminis Romanis.
Übersetzung von A.S.Kline, Poetry in Translation und von Eduard Mörike (1840): Google Books. Verschiedene Übersetzungen bei Deutsche-Liebeslyrik.de
Probst, Veit / Probst, Susanne: Frauendichtung in Rom. Die Elegien der Sulpicia, in: Der Altsprachliche Unterricht 35 (1992), S. 19-36, Heidelberger Dokumentenserver
Wikipediaenglische Wikipedia (mit präzisen Literaturangaben zur philologischen Forschung).


Valerius Maximus

Valerius Maximus, geb. in der 1. Hälfte des 1. Jh. c. Chr., gest. ca. 37 n. Chr.
Text bei der Bibliotheca Augustana und bei PHI Bibliothek (ed. Kempf 1888).

Tara Welch: Was Valerius Maximus a Hack?, American Journal of Philology 134 (2013)

Rainer Jakobi: Mutatus Polemo, Rheinisches Museum für Philologie 2011, über eine Anekdote bei Valerius Maxiums (6, 9, ext.1) und ihre Rezeption


Vergil

P. Vergilius Maro, 70 v. Chr. bis 19 v. Chr.
Zu Vergil gibt es auf dieser Website eine eigene Seite: Internetressourcen zu Vergil


Vitruv (Marcus Vitruvius Pollio)

1. Jh. v. Chr.

Text

PHI Latin Texts, ed. Krohn 1912 ♠ Bibliotheca Augustana The Latin Library

Übersetzungen und Didaktisches

Englische Übersetzung bei Lacus Curtius. Es öffnet sich zuerst der lateinische Text; die Übersetzung ist bei jedem Absatz verlinkt.
Eine Textauswahl als WORD-Dokument auf der Homepage von Robert Diem, Eumaios.ch. Man muss bis zum Ende des Dokuments herunterscrollen, um den Link zu Vitruv zu finden.

Lexika

WikipediaWikipedia (engl.)

Artikel

  • Eine Einführung in das Werk Vitruvs beim Deutschen Museum München
  • Ein Artikel in der Zeitschrift Spektrum. Den ganzen Artikel kann man als PDF-Datei herunterladen; Link am Ende des Textes.

↑ Zum Inhaltsverzeichnis dieser Seite ↑